Mit der Fair-Wert-Steuer Produzenten unterstützen

 

Damit steht der Weltladen Wetzlar zusammen mit vielen anderen deutschen Weltläden eng an der Seite der Handelspartner - gerade auch in Krisenzeiten. Deswegen wurde zum 1. Juli die Aktion #fairwertsteuer gestartet: Dabei zahlen wir die eingesparte Mehrwertsteuer in einen Fonds ein, mit dem von der Krise besonders betroffene Handelspartner unterstützt werden. Die Aktion wird getragen vom Weltladen-Dachverband in Kooperation mit den Fair-Handels-Berater*innen und dem Forum Fairer Handel.

 

Folgen der Corona-Krise treffen viele Handelspartner hart

Zahlreiche Handelspartner in Afrika, Asien und Lateinamerika sind besonders stark von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Viele von ihnen können wegen der Ausgangssperren derzeit nicht in ihren Werkstätten und auf den Feldern arbeiten, sie erhalten kein Material, fertig produzierte Ware kann teilweise nicht verschifft werden und der Verkauf im Inland ist zum Erliegen gekommen. Gleichzeitig können sie am wenigsten mit staatlicher Unterstützung rechnen.

 

 

Viele kleine Beträge können Großes bewirken

Die Kund*innen im Weltladen werden eine Weitergabe der reduzierten Mehrwertsteuer kaum spüren. Beim durchschnittlichen Einkaufswert im Weltladen von 15 Euro entspräche diese gerade mal 30 Cent. In der Summe kommt in einem halben Jahr jedoch ein nennenswerter Betrag zusammen, der für Handelspartner im Süden einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung ihrer Organisationen leisten kann. Mit der Aktion #fairwertsteuer setzen alle beteiligten Weltläden ein weiteres Zeichen für globale Solidarität und zeigen, dass sie auch in der Krise anders handeln als andere.

 

(Hier können Sie den kompletten Artikel nachlesen)

 

ÖKO-TEST untersucht GEPA Bio Basmati Reis

In der Presse wurde darüber berichtet, dass der Basmati-Reis von der Gepa durch Öko-Test mit einem schlechten Ergebnis bewertet wurde.  Hier können Sie die Stellungnahme dazu von der Gepa lesen.

 

Seit 40 Jahren setzen sich viele Ehrenamtliche für einen fairen Handel und für eine gerechtere Welt ein. Das haben wir mit vielen Besuchern ausgiebig gefeiert.

Veranstaltung verpasst oder Lust auf ein paar Erinnerungen ? Dann schauen Sie sich doch einfach hier und/oder hier ein paar Bilder an.

 

From Africa with love !

Auch wenn wir in unserem Laden nicht mehr die Schokoladen von FairAfric anbieten, unterstützen wir doch weiterhin, dass Erzeuger in afrikanischen Ländern, die fair und bio produzieren, gefördert werden.

Und mit welchem Produkt ginge das besser als mit der Lieblingsverlockung aller Naschkatzen ?

Unser Fairhandelpartner Gepa hat ein neues Schokoladensortiment mit köstlichen Geschmacksrichtungen aufgelegt, bei dem der Anspruch der Kunden an Geschmack und Qualität verbunden wird mit der Verbesserung beim Anbau und der damit verbundenen Wertschöpfung in den Erzeugerländern.

Der Kakao für die Schokoladen stammt von Kleinbauern aus São Tomé. Durch die Partnerschaft mit dem Fairen Handel können sie sich eine sichere Existenz aufbauen und ganze Regionen zum Positiven verändern. Die GEPA unterstützte sie bei der Umstellung auf ökologischen Anbau und verschafft ihnen über den Fairen Handel Zugang zum wachsenden Weltmarkt.

Und was passt besser zu einem köstlichen Stück Schokolade als eine Tasse frisch aufgebrühter, dampfender Kaffee ? Auch hierbei können Sie dem afrikanische Kontinent treu bleiben, denn wir bieten bald auch Kaffee aus Uganda und Tansania an.

Ausführliche Informationen durch die Gepa können Sie hier nachlesen

Hier erfahren Sie mehr zu den Kleinbauern