Fairafric-Schokolade aus Ghana

Von der Bohne bis zur Tafel

Made in Africa

Bisher fand die Wertschöpfung auch bei Produkten des Fairen Handels in erster Linie über die Fertigprodukte, welche in Europa hergestellt wurden, statt. Lediglich die Rohstoffe stammten aus den sogenannten Entwicklungsländern.

Fairafric geht nun einen anderen Weg und produziert in Ghana das Fertigprodukt Schokolade, wodurch das Einkommen je Tonne in Ghana gewonnenen Kakaos sich um das fünffache steigert: ca. 2000 $ pro Tonne Kakaobohnen stehen nun ca. 10.000 $ pro Tonne gegenüber, wenn die gesamte Produktion in Ghana stattfindet. Das schafft mehr und unabhängigere Einkommen, mehr Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein. Und das auch noch bio & fair !

So sollte sich fairer Handel entwickeln. Lesen Sie mehr unter www.fairafric.com

 

 

Coffee-to-go mit Cup-to-stay !

Der Umwelt zuliebe !

Müll vermeiden und wiederverwendbare Coffee-to-go-Becher verwenden. Bei uns im Laden gibt es eine bunte Auswahl der umweltschonenden aus Bambusfasern gefertigten Becher. Besuchen Sie uns und wählen Sie die bunte und ökologische Alternative !

Geschirr Biobu von Ekobo

BIOBU by EKOBO ist weitaus widerstandsfähiger als Glas oder Keramik und bietet dazu die gleiche Praxistauglichkeit wie Erdöl-basierte Geschirre, ohne dabei jedoch Mensch oder Umwelt zu schaden.

Der natürliche Werkstoff wird aus Bambusspänen gewonnen. Diese werden zu Pulver weiterverarbeitet und dann mit Maisstärke vermischt.

Dieses Material stellt somit eine echte, zeitgemäße Alternative zu Geschirren aus Plastik, Kunstharz oder Einweggeschirren dar. BIOBU-Produkte sind solide verarbeitet und nahezu unbegrenzt verwendbar.

Das Geschirr eignet sich perfekt für den täglichen Gebrauch mit heißen oder kalten Lebensmitteln, und ist zudem spülmaschinengeeignet (Wichtig: Nicht für die Mikrowelle geeignet !).

Sollten Sie es eines Tages dennoch nicht mehr behalten wollen, werfen Sie das Geschirr nicht weg, sondern verwenden Sie es im Garten!

Sie können die BIOBU-Produkte mit dem Saatgut ihrer Wahl in die Erde einpflanzen. Nach ein paar Monaten zersetzt sich das Material ohne die Umwelt zu belasten.